Auch der Stoffwechsel muss sich auf diesen Umschwung ersteinmal einpendeln. Fehlendes Sonnenlicht und nasskaltes Wetter begünstigen die Schnupfenzeit und eine depressive Stimmungslage.
Wichtig ist jetzt, dass Immunsystem zu stärken und auf die Zufuhr von Vitaminen, Ballaststoffen und Spurenelementen zu achten.

Doch was sollte im Herbst auf dem Speiseplan stehen?

Ich habe hier mal die Top 5 an heimischen Gemüsesorten zusammengefasst, die auf jeden Fall hier und da auf dem Teller landen sollten:

Kürbis!
Kein Herbst ohne das orangefarbene Gemüse. Vielseitig einsetzbar und in vielen Varianten zubereitet schmeckt er nicht nur gut, sondern versorgt uns u.a. mit Beta-Carotin – als Vorstufe vom Vitamin A, Mineralstoffen (u.a. Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen) und sättigende Ballaststoffen.
Zusammen mit Kartoffeln, Ingwer und frischer Orange als Suppe zubereitet ist das definitiv eines meiner Lieblingsgerichte.

Rote Beete!
Eins der gesündesten und gleichzeitig günstigsten heimischen Gemüse!
Sein Farbstoff Betacyanin bremst schleichende Entzündungen, wirkt antioxidativ und bekämpft freie Radikale.
Frisch oder eingelegt, als Beilage oder als Basis für Suppen – hervorragend!

Feldsalat!
Der Feldsalat hat von allen Salatgattungen den höchsten Gehalt an Vitaminen.
Er ist eine wahre Vitamin C – Bombe! (35 mg / 100 g). Außerdem ist er reich an Vitamin A, Phosphor, Calcium und Folsäure.
Mein Favourit ist Feldsalat mit gegrilltem Ziegenkäse, Kürbiskernöl und gerösteten Pinienkerne – Yummie!

Rosenkohl!
Meine Güte habe ich das als Kind gehasst. Mittlerweile mag ich Rosenkohl gerne als Beilage zu gebratenem Fisch mit frischem Thymian.
Dieser kleine Mini – Kohl deckt mit nur 100g unseren täglichen Vitamin C- Bedarf, außerdem stecken noch B-Vitamine, Kalium, Zink, Vitamin K und Ballaststoffe im Rosenkohl.

Wirsing!
Dieser Kohl hat´s in sich! Im Herbst schmeckt er aromatischsten und seine kurze Garzeit macht Wirsingkohl perfekt für feine, aber schnelle Gerichte.
Außerdem enthalten die dunkelgrünen Köpfe reichlich Nähr- und Mineralstoffe, vor allem Eisen, Eiweiß und Magnesium.
Ohne großen Aufwand lässt sich schnell ein leckeres Rahmgemüse-Gericht zubereiten, z.B. mit frischem Porree und Kartoffeln.

Mit einer ausgewogenen Ernährung, ausreichend Flüssigkeitszufuhr und Bewegung im Freien, z.B  bei unseren Workouts im Park kann man so dem Herbstblues erstmal bis auf Weiteres die Stirn bieten.

 

Geschrieben von: Sonja

Das könnte Dir auch gefallen
SuperfoodsWasser, Quell des Lebens!

Hinterlasse eine Antwort:

(optional field)

Keine Kommentare bisher.