„Wer immer die Wirkungen des Wassers versteht und in seiner überaus mannigfaltigen Art anzuwenden weiß, besitzt ein Heilmittel, welches von keinem anderen Mittel übertroffen werden kann. Keines ist mannigfaltiger in der Wirkung.“
(Pfarrer Sebastian Kneipp)

Wasser …

  • reizt Haut und Adern, hält sie elastisch
  • stärkt durch den Wasserwiderstand Hautgefäße und Bindegewebe
  • regt den Stoffwechsel an
  • fördert den Blutkreislauf
  • regt die Hautausatmung, die Schweißdrüsentätigkeit und damit die Entgiftung an
  • lockert Verspannungen
  • regt die Durchblutung der Gelenkinnenhaut an
  • kräftigt die Muskulatur
  • stärkt die Immunabwehr

Der menschliche Körper kann in der Regel nicht mehr als drei Tage ohne Wasser auskommen. 10% Wasserverlust erzeugt schwere Mangelerscheinungen. Wasserverlust von über 20% kann zum Tod führen.

Der menschliche Körper ist in der Lage, durch Oxidation von Zucker, Fett und Protein einen Teil seines eigenen destillierten Wassers zu erzeugen.

Wasser ist nicht gleich Wasser. Unterschiedliche Wässer haben unterschiedliche Auswirkungen auf unseren Körper. So ist Quellwasser in viel höherem Maße fähig, z.B. den Speisebrei im Darm zu benetzen als Leitungswasser. Mit Kohlensäure versetztes Wasser zerstört die vorhanden Kolloide („Keime“ elektrischer Ladung), auf deren Grundlage die Stoffwechselprozesse lebender Organismen ablaufen. Verbrauchte und abgestorbene Zellen können nicht durch diese elektromagnetischen Kräfte angezogen werden und mit dem Blutstrom „entsorgt“ werden. (Der Gesundheitszustand des Organismus lässt sich u.a. über seinen Kolloidzustand beurteilen.)

Allein aufgrund dieser Fakten kann man schon erkennen, welche wichtige Rolle das Wasser in unserem Leben spielt. Es ist nach Sauerstoff die Substanz, die wir am meisten brauchen und der wir am wenigsten misstrauen.

Geschrieben von: Sonja

Das könnte Dir auch gefallen
Herbstblues? Muss nicht sein!Superfoods

Hinterlasse eine Antwort:

(optional field)