Was sind Superfoods?

 “Superfoods” (Früchte, Nüsse, Gemüse, Kräuter) sind Nahrungsmittel, die über eine überdurchschnittlich hohe Konzentration an Nährstoffen (Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien) verfügen und damit einen besonders positiven Effekt auf das Immunsystem, das Allgemeinbefinden und eine hohe Heilwirkung haben sollen. Der Begriff „Superfoods“ ist allerdings nicht geschützt und lediglich nur ein Marketinginstrument. Dennoch definieren wir Nahrungsmittel mit einer hohen ernährungsphysiologischen Wertigkeit als Superfoods, was dem Namen dann dennoch gerecht wird!

  • Wie wirken diese sog. Superfoods?

Superfoods wirken antioxidativ, entzündungshemmend und aktivierend auf die Funktion der Ausleitungs- und Entgiftungsorgane. Wer sich also was Gutes tun möchte baut die sog. Superfoods in seinen täglichen Speiseplan ein und gewährleistet somit eine leistungssteigernde und Immunsystem fördernde Wirkung. Aufgrund der hohen ernährungsphysiologischen Wertigkeit dieser Nahrungsmittel verhinderst Du mit der täglichen Einnahme zellzerstörende Wirkung von außen und bleibst frisch und munter.

Weitere Wirkungsweisen dieser natürlichen Wunderkräfte:

Sie helfen bei Herz-Kreislauf-Beschwerden, erhöhten Blutzuckerwerten, erhöhten Cholesterinwerten, Hautproblemen, Krankheitsanfälligkeit, nachlassender Sehkraft, Bedarf an Nervennahrung, mangelnder Durchblutung für Kopf, Gehirn und Körper, Haarausfall, alternder Haut, einer Krebsbehandlung, Depressionen oder einfach nur zur Vorsorge und umfassenden Nährstoffversorgung des Körpers. Der Katalog der Natur ist lang. Für alle Beschwerden oder Bedürfnisse gibt es das richtige Superfood.

  • Anti-Aging: starke antioxidative, also zellschützende Eigenschaften, was zu einer Verzögerung des Alterungsprozesses führt
  • schenkt Langlebigkeit lt. einem Ärzte-Handbuch aus der Ming-Dynastie (1368-1644)
  • wirkt zellschützend, was die körpereigene Krebsabwehr stärkt und gegen Alkohol-Schäden wirkt
  • verbessert die Sehkraft durch einen hohen Anteil an Zeaxanthin
  • enthält 19 verschiedene Aminosäuren, darunter 8 essentielle, die unser Körper selbst nicht herstellen kann
  • 21 wichtige Mineralien z.B. Eisen, Selen, Calcium, Zink, Eisen, Kupfer, Germanium (letzteres ist sehr selten und beugt Krebs vor)
  • Polysaccharide: steigern das Leistungsvermögen und stärken das Immunsystem, was zu einem Schutz gegen Viren und Krebs führt

Nach David Wolfe – Super Guru für Rohkost und Superfoods (Buch: Superfoods – the food and medicine of the future) – definiert folgende 10 Superfoods:

  • Goji Beeren
  • Kakao
  • Maca
  • Bienen Produkte (Honig, Pollen, Propolis, Gele Royal)
  • Spirulina
  • AFA Blue Green Alge
  • Marines Phytoplankton
  • Aloe Vera
  • Hanfsamen
  • Kokosnussprodukte

Weitere z.T. sehr sinnvolle Superfoods, z.B.:

Matcha Tee, Acai-Beeren, Acerola, Afa-Algen, Aronia-Beeren, Bambusblättertee, Bockshornklee, Camu-Camu, Chia-Samen, Chlorella, Cranberry, Erdmandeln, Gerstengras, Ginseng, Goji-Beeren, Granatapfel, Grapefruitextrakt, Hanf, Ingwer, Kakao, Kelp (Alge), Kiefernrinde, Leinöl, Maitake, Mangostan, Moringa, Noni, Olivenöl, Sango-Meereskoralle, Schisandra, Yacon, Zistrose.

Geschrieben von: Sonja

Das könnte Dir auch gefallen
Herbstblues? Muss nicht sein!5 Tipps für eine ausgewogene Ernährung im Sommer!

Hinterlasse eine Antwort:

(optional field)

Keine Kommentare bisher.